for downloading high quality pictures please have look at my presskit
Determined optimism
Timeless songwriting chops from Berlin-based Jeanette Hubert
"How funny the dream that I had yesterday/ I met you / Still always on the run", Berlin- based singer, guitarist and songwriter Jeanette Hubert recounts in the title track of her debut album On the Run. The song deals with the challenge of building a relationship on absolute honesty – and makes for a perfect example of Hubert's authentic, no-frills style.
Jeanette Hubert was born in Karlsruhe in 1979 and raised in Berlin. Her musical career gets off to an early start at the tender age of eleven. Without even knowing how to play an instrument, she begins writing her first songs and performing them in public whenever the opportunity presents itself. At fifteen, she founds the duo Ginger Nuts, taking on the twin duties of singer and guitarist. The move turns into a formidable business card: In 1998, former Timbuk3-frontman Pat Macdonald ask her to contribute backing vocals to his third album and to accompany him on some of his German gigs.
In 2002, Ginger Nuts disband. For Hubert, however, the end of the band marks a new beginning, as she delves into production-technology, allowing her to record her songs by herself. Two years later, she's back on stage again, performing, among others, as the opening act to David Poe and setting up a duo with drummer Catrien Stremme. Together with Stremme, she secures first prize at a talent award organised by the city of Berlin, which allows them to record some of their songs. Unfortunately, the duo breaks up shortly afterwards and before having released the material. And yet, Hubert more than compensates for the disappointment by finishing second at the European finale of the "Emergenza Acoustic Showcase 2006“.
After a plethora of solo- and group-gigs, Jeanette Hubert now finally releases her debut album On the Run. Comprising twelve original songs, it sees Hubert manifesting her passion for life, singing and performing. Topics range from finding love and keeping it alive through times of conflict and pain to the sheer joy of simply lying in the grass and waiting for happiness to arrive ("Waiting For The Rest"). Playing the guitar, for Hubert, is a way of looking inside and attuning herself to the world around her. Influences range from rock to jazz, while melodies are marked by a poignant pop appeal – always backed by a band composed of Malte Weberruss (guitar, electric bass, keyboards), Simone Bauer (double bass) Nicolai Ziel (drums) and her former duo partner Catrien Stremme, who also contributed the lyrics to three songs.
Opener "Always Perfect" and pieces like "Honeypie Baby" and "Letters To The Moon" display Hubert's determination to remain optimistic in good times and bad. Hubert's interest in many decades of pop- and jazz- culture are showing through on “Bullet” or “See Me” as well as guitar ballads “True” and “Waiting for the Rest”, while pieces like Hammond-driven “Freddy Song” or “Mind My Garden” act as impressive testimonies to her timeless songwriting chops.
On the Run is an album which never reverts to cliché and kitsch for their own sake – but which isn't afraid of beauty, either.
(Ozella Music)

"...dort zeigt sie sich als versierte Sängerin, Gitarristin, Komponistin und Chefin ihrer eigenen Band, mit akustisch gefärbtem, intelligentem Songwriter-Pop mit dezenten Jazz-Färbungen. (...) Heute gibt Hubert als Musikpädagogin selbst Workshops oder spielt auch mal für ihre Kollegin Catrien Stremme (Schlagzeugerin) Playalongs ein, zu hören auf der Schlagzeugschule ,Get Ready: PLay Drums' (Schott Verlag). Auch das passt in das Profil einer vielseitig interressierten, kompetenten und neugierigen Musikerin ohne Berührungsängste, die man auf ,On The Run', entdecken kann (...) Fazit: Tolle Musikerin:"
- Stefan Woldach, Akustik Gitarre (Nov, 6/12), "Self Made Girl" (Nov 01, 2012)

“Das Song-Dutzend auf On The Run überzeugt durch stilistische Vielfalt, eine verblüffende Leichtigkeit und versierte Konstruktion. Der Opener "Always Perfect" könnte ein Radio-Hit sein, es gelingen Jeanette Hubert aber auch starke Balladen wie "Waiting For The Rest" oder "True".”
- Rolf Thomas, Jazzthethik 7+8/2012 (Jul 01, 2012)

“Eigentlich macht Jeanette Hubert schon seit ihrer Jugend Musik, aber für ihr Solodebüt hat sich die Berlinerin ganz viel Zeit gelassen. Heute singt sie mal allein zur akustischen Gitarre, mal tritt sie im Duo mit der Drummerin Catrien Stremme auf, zuweilen auch mit Band in den Kneipen der Hauptstadt – und nun kommt die Platte. Mit dem durchaus programmatischen Titel „On The Run“ geht Huberts kleine Combo zur Sache: Selten bündelt eine Singer/Songwriter-Premiere so viele Lieder, die mit einfachen, schönen Melodien überzeugen und auch noch hörenswerte Texte enthalten. Wenn Hubert über alle Facetten der Gefühlswelt singt, dann tut sie das stets mit Lockerheit, auch mal mit Biss, und immer klingt das echt, was sie singt. Vielleicht lässt sich an einigen Stellen noch ahnen, dass die Gitarristin mal viel Ani DiFranco gehört hat, aber ihre intelligenten Popsongs brauchen keinen Vergleich.”
- Uli Lemke, Jazzthing (Aug 13, 2012)

“Jeanette Hubert scheint magische Kräfte zu haben. Mit den Liedern gelingt es ihr selbst an einem total verregneten Sommertag die Sonne scheinen zu lassen. Das Einzige, was man machen muss ist die Platte in den Player zu legen, die Starttaste drücken und... die Augen schließen. Da werden selbst trommelnde Regentropfen überhört. Hubert hat eine wunderschön klingende Stimme, die sie sehr flexibel einzusetzen weiß. Das musikalische Umfeld dazu ist herrlich relaxt und alle Nummern sind mit klasse Arrangement-Überraschungen versehen worden. So macht es Spaß, ihr zu lauschen und sich in Huberts Welt fallen zu lassen. Sie sorgt dafür, dass man sanft auf einem überdimensionalen Kissen landet und ein Lächeln im Gesicht hat. Von herrlich swingenden Stimmungen bis hin zu tief bewegenden, sehr persönlichen Songs findet der Hörer viele Aufhänger der emotionalen Rührung. "On The Run" ist feine Musikkunst und Jeanette Hubert hat schon auf ihrem Debütalbum sehr überzeugt.”
- Joachim 'Joe' Brookes, ROCKTIMES (Jul 24, 2012)

“Sonnige Musik zu sonnigem Wetter erwartet uns ab Juni, wenn Jeanette Huberts Debütalbum „On The Run“ erscheint. Poppige Gitarrenklänge liegen dann in der Luft, eingängig und schön. Unsere Flipflops werden im Rhythmus mitwippen, während „Always Perfect” läuft und die Berliner Songwriterin Jeanette Hubert davon singt, dass Menschen nicht immer perfekt sein müssen. Die 12 Titel werden von Malte Weberruß (Gitarre, E-Bass, Keyboard), Simone Bauer am Kontrabass und den Schlagzeugern Nicolai Ziel und Catrien Stremme begleitet. Zusammen hat die Band ein Album geschaffen, das verschiedenste Einflüsse wie Rock und Jazz vereint und so für Überraschungen sorgt. Unser Vorschlag: Mit dieser Musik im Ohr, gemeinsam mit Sonne und Eis, ins warme Grün legen und den Tag genießen.”
- admin, Edition Dralle (Apr 27, 2012)

“Sanftes Glockenspiel gibt es auch auf Jeanette Huberts Albumopener „Always Perfect“ – und auch ansonsten ist der Berliner Singer/Songwriterin mit ihrem luftigen Debüt ein gänzlich entspanntes Stück Pop gelungen, das vor allem durch seine wunderschönen und dennoch bodenständigen Melodien besticht. ...”